Magnete

Rohmagnete als Basis

VERSCHIEDENE ANWENDUNGEN – VERSCHIEDENE MAGNETWERKSTOFFE

Bestimmte Werkstoffe behalten, nachdem sie der Wirkung eines starken Magnetfelds ausgesetzt waren, einen hohen Anteil des Magnetismus bei. Sie werden selbst magnetisch, und man bezeichnet sie als permanentmagnetisch.

Grundsätzlich sind zwei Arten von Permanentmagneten zu unterscheiden: Isotrope Magnete haben keine Vorzugsrichtung und können in alle Achsrichtungen magnetisiert werden. Anisotrope Magnete hingegen sind durch eine vorgegebene Orientierung nur in eine einzige Richtung magnetisierbar. Je nach Anwendungsgebiet haben beide Ausführungen ihre spezifischen Vorteile.

Bei der Fertigung der Magnete sind Haarrisse und kleine Abplatzungen des Werkstoffs nicht immer zu vermeiden. Sie haben jedoch keinen Einfluss auf die magnetische Kraft. Permanentmagnete sind hart und spröde. Beim Aufeinanderprallen können sie in kleine, scharfkantige Teile zerspringen. Durch die je nach Art und Größe des Magneten starke Anziehungskraft kann es beim Hantieren mit Magneten zu Hautquetschungen kommen, weshalb immer zur Vorsicht geraten wird.

Die Magnetfelder von Permanentmagneten sind für den Menschen ungefährlich. Es sind keine schädlichen Wirkungen beim Menschen bekannt. Anders sieht es bei technischen Objekten aus: Empfindliche elektrische Messeinrichtungen, Computer oder mechanische Uhren können durch starke Magnetfelder beeinflusst oder gar zerstört werden. Allerdings reicht schon ein Abstand von 50 cm zum Magneten aus, um die Geräte zuverlässig vor dem Magnetfeld zu schützen. Träger von Herzschrittmachern sollten Magnetfelder wie auch den Umgang mit Magneten gänzlich meiden.

Je nach Einsatzzweck und Anforderungsprofil kannunter den folgenden permanentmagnetischenMaterialien mit jeweils spezifischen Eigenschaftengewählt werden: Hartferrit-Magnete, Aluminium-Nickel-Cobalt-Magnete(AlNiCo), Samarium-Cobalt-Magnete(SmCo), Neodym-Eisen-Bor-Magnete (NdFeB).
Magnetwerkstoff

Bariumferrit isotrop Bariumferrit anisotrop Strontiumferrit anisotrop AINiCo 500 Samarium-Cobalt SmCo5 Samarium-Cobalt Sm2Co17 Neodym-Eisen-Bor NdFeB N35* Neodym-Eisen-Bor NdFeB N48*
Energieprodukt
(B× H)max kJ/m3
7,2–7,6 28,9–29,5 24,5–25,5 35–36 140–150 190–205 260–285 358–392
Remanenz
Br mT
210–220 390–400 350–370 1120–1160 850–890 1000–1050 1180–1220 1370–1410
Koerzitivfeldstärke
HcB kA/mHcJ kA/m
130–135220 145–160150–165 210–245220–255 47–4947–49 620–6701100–1200 680–7501195–1500 860–915>955 859–950>955
Temperaturbei-
wert pro 1 °C
–0,2% –0,2% –0,2% –0,02% –0,04% –0,03% –0,13% –0,13%
Einsatztempe-
ratur max. °C
250 250 250 400 250 350 80 80
Curietempe-
ratur°C
450 450 450 890 720 800 310 310
Dichte
g/cm3
4,9 4,9 4,9 7,3 8,3 8,3 7,4 7,4
Artikel aus Magnete

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 17

Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 17

Seite:
  1. 1
  2. 2