Ferrit-Magnete

Hartferrit-Magnete

DIE LÖSUNG FÜR VIELE ANWENDUNGEN

Hartferrit-Magnete sind häufig verwendete Magnete und stellen für viele den klassischen Magnet dar. Sie bestehen zu ca. 80% aus Eisenoxid und zu ca. 20% aus Barium- oder Strontiumferrit. Da sie als Rohstoff in großen Mengen zur Verfügung stehen, sind diese Magnete sehr preiswert. Die Formgebung der Hartferritmagnete erfolgt durch Pressen.

Isotrope Magnete haben in allen Richtungen etwa die gleichen magnetischen Werte. Sie sind in alle Achsrichtungen magnetisierbar, aber ihre Energiedichte ist gering.

Anisotrope Magnete werden in einem Magnetfeld gepresst und erhalten dadurch eine Vorzugsrichtung. Dies führt zu einer erheblichen Verbesserung ihrer Remanenz (Magnetkraft). Die Magnetisierung der anisotropen Magnete erfolgt ausschließlich in der Vorzugsrichtung.
Ferritmagnete sind hart, spröde und empfindlich gegen Schlageinwirkung. Eine Bearbeitung ist nur mit speziellen Diamantwerkzeugen möglich. Sie sind beständig gegen Witterungseinflüsse und oxidieren nicht, sind unempfindlich gegen entmagnetisierende Einflüsse und behalten ihren Magnetismus unter normalen Bedingungen über unbegrenzte Zeit. Gegenüber vielen Säuren und Lösungen zeigen sie sich beständig. Kleine Absplitterungen und Haarrisse sind bei der Herstellung nicht immer zu vermeiden. Diese haben jedoch keinen Einfluss auf die magnetischen Werte, die Funktion und die Haftkraft.
Artikel aus Ferrit-Magnete

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel