Neodym-Magnete

Neodym-Magnete (NdFeB)

STÄRKSTE PERMANENTMAGNETE BEI KLEINEM VOLUMEN

Neodym-Eisen-Bor-Magnete (NdFeB) oder kurz Neodym-Magnete sind die derzeit stärksten verfügbaren Magnete mit überragenden Eigenschaften in Bezug auf Remanenz und Energiedichte. Die Herstellung der Neodym-Magnete erfolgt durch Pressen und Sintern. Je nach Art der Legierung sind NdFeB-Magnete in Temperaturbereichen von –40°C bis +200°C einsetzbar.

NdFeB-Magnete oxidieren im Rohzustand bereits bei hoher Luftfeuchtigkeit. Aus diesem Grund werden sie meist mit einer galvanischen Schutzschicht aus Zink oder Nickel versehen. Sie werden dort eingesetzt, wo ein starkes Magnetfeld bei kleiner Baugröße benötigt wird.

  Übrigens: Sonderformen fertigen wir auch nach Ihren Angaben!
Artikel aus Neodym-Magnete

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

Neodym-Magnete – die stärksten unter den Magneten

Kleine Bauweise mit geballter Haftkraft – Neodym-Magnete sind die stärksten verfügbaren Permanentmagnete und erfreuen sich dank ihrer einzigartigen Eigenschaften in Bezug auf Remanenz und Energiedichte einer großen Beliebtheit. Bei geringer Größe können Neodym-Magnete, die zu den Dauermagneten gehören, auf diese Weise ein Vielfaches ihres Eigengewichtes halten. Dabei handelt es sich bei Neodym-Magneten nicht etwa um eine neuartige Erscheinung. Vielmehr greifen die Magnete auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück. Hergestellt wurden die Neodym-Magnete erstmals, um sich deren hoher Energiedichte in der Industrie zu bedienen.
Seither haben sie zahlreiche Bereiche erobert und begegnen uns, gerade im industriellen Alltag, nahezu täglich. Schließlich ermöglichen es die Neodym-Magnete, auch bei wenig Platz eine maximale Haftkraft zu bewirken. Hergestellt werden die Permanentmagnete durch Pressen und Sintern, wobei eine Legierung aus Neodym-Eisen-Bor zum Einsatz kommt. Je nach Art der Legierung reicht der Temperaturbereich, in welchem die Magnete zum Einsatz kommen können, von -40 bis +200°C. Da Neodym-Magnete im Rohzustand bereits bei hoher Luftfeuchtigkeit oxidieren, werden sie zumeist mit einer galvanischen Schutzschicht aus Zink oder Nickel versehen.


Neodym-Magnete – vielfältige Einsatzgebiete dank starker Haftkraft

Neodym-Magnete sind wahre Alleskönner und finden so vielfältigste Einsatzmöglichkeiten:

  • - in der Automobilindustrie
  • - in der Medizin
  • - zum Trennen von Stoffen
  • - im Anlagenbau
  • - in der Sensor-Technik
  • - bei der Schaltung von Kontakten
  • - in der Herstellung von Messmitteln
  • - in der PC- und Handyproduktion
  • - bei Hochtechnologien


Letztlich finden Neodym-Magnete von der einfachen bis hin zur komplexen Haftanwendung ihren Einsatz, um effektive magnetische Lösungen der Befestigung zu erreichen. Schließlich erbringen Produkte, bei denen Neodym-Magnete zum Einsatz kommen, mehr und schnellere Leistung.




Doch was macht die Neodym-Magnete eigentlich zu wahren Alleskönnern und hebt sie von anderen ab? Das silbrigweiß glänzende Metall gehört zu den Lanthanoiden und Metallen der seltenen Erden, was ihnen die Bezeichnung als „Seltene-Erden-Magneten“ verschafft. Neodym ist darüber hinaus nicht nur den Neodym-Magneten selbst zu eigen, sondern findet sich auch als Bestandteil in vielen anderen Magnetsystemen wieder:

  • - Topfmagnete mit Neodym-Kern
  • - Schrauben mit Neodym-Spitze
  • - Gummierte Neodym-Topfmagnete
  • - Separier- und Filtermagnete
  • - Büromagnete


Diese und viele weitere Produkte mit Neodym als Magnetkern finden Sie bei uns im Shop, so, dass Ihre individuelle Magnetlösung nur wenige Klicks entfernt ist.

Lebenslange Haftkraft – Neodym-Magnete richtig verwenden

Neodym-Magnete zählen zu den Permanent- bzw. Dauermagneten. Und also solche, wie der Name bereits beinhaltet, ist ihre Haftkraft für immer. Allerdings gibt es dabei ein paar Dinge zu beachten, um den Neodym-Magneten nicht zu schaden und folglich deren Haftkraft zu schwächen oder gar zu zerstören:
  • Temperaturbereiche beachten. Je nach Legierung halten die Neodym-Magnete auch besonders hohen Temperaturen stand – das gilt folglich aber nicht für einen jeden Magneten. Deshalb sollte man die maximale Einsatztemperatur nicht überschreiten. Zu hohe Temperaturen schwächen den Magnet in seiner Leistung.
  • Eine Verwendung im Außenbereich unter Aussetzung ständiger Feuchtigkeit führt trotz einer Nickel-Kupfer-Nickel- bzw. Zink-Beschichtung zu Rost, was den Neodym-Magnet langfristig schädigt.
Insgesamt zeigen sich die Neodym-Magnete aber sehr robust und sind bei fachgerechtem Einsatz von lebenslanger Haftstärke.

Ihr individueller Neodym-Magnet

Für Sie war in unserem breiten Sortiment an Neodym-Magneten noch nicht der passende Magnet dabei? Kein Problem! Denn gerne übernehmen wir auch die individuelle Anfertigung Ihrer Neodym-Magnete. Auf diese Weise finden wir immer die passende Form, Größe und Haftkraft, um den Magnet zu Ihrem individuellen Problemlöser werden zu lassen. Wenden Sie sich hierzu gerne via Mail oder Telefon an uns und gemeinsam erarbeiten wir Ihr persönliches Angebot, welchem dank der Vielfalt der Neodym-Magnete kaum Grenzen gesetzt sind.